Willkommen
Vorspeisen & Suppen
Bruschetta
Salat á la Rudi
Papaya-Salat
Apfel-Ziegenkäse
Kartoffelpfannkuchen
Lachspastete
Blackened Tuna
Tomatoe-Basil Soup
Champignon-Suppe
Tomaten-Gemüse-Suppe
Käse-Lauch-Suppe
Mexikanische Bohnens
Königin-Luise-Suppe
Fisch & Fleisch
Dessert
Gästebuch

 

 

 

Blackened Tuna

Pefektes Dinner von Nati und Jürgen

Meine Empfehlung:

Dieses Gericht stellt schon eine kleine Herausforderung dar (Schweregrad: mittelschwer). Aber keine Scheu! Ran an die Pfanne und ausprobieren, denn man wird entschädigt. Diese Vorspeise ist ausgesprochen delikat, schmackhaft und der perfekte Beginn eines genussvollen Abends... Sehr gut geeignet für einen Sommerabend mit einem frischen Weißwein. Da kann man das Gericht auch als Hauptgericht in vollen Zügen (und Mengen) genießen....


 

 Rezept ausprobiert am 02.03.2011 und 19.03.2011:

 

       

Zutaten vorbereiten

 

 

Tuna marinieren

 

 

Salat mischen

 

 

Zum Nachkochen: Hier das REZEPT:

Zutaten (für 5 Personen):

500 gr.gut gekühlter Tunfisch

Zitronenbutter (s.u.)
125 gr.Butter
2 ELZitronensaft

Salz

Pfeffer aus der Mühle
1 ELgehacktes Basilikum

Wasabipaste
4 clKetchup Benteng Manis
4 clSojasoße

Ingwer
1 Knoblauchzehe
1 TLDijonsenf
1 Ei
60 mlOlivenöl
60 mlMagerjoghurt
1 TLZitronensaft (abschmecken und ggf. etwas mehr, aber nicht zu sauer machen!)
1 PriseSalz
1 PriseRohrzucker

etwas Schnittlauch

Pfeffer aus der Mühle
3 ScheibenToastbrot, in kleine Würfel geschnitten
1 ELButter
1 Knoblauchzehe
1 Salatkopf

Deko: Schnittlauch

Für die Zitronenbutter Butter in einem Topf zerlassen und bei geringer Hitze den Zitronensaft langsam einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Basilikum hinzugeben. Das Ganze leicht erwärmen, so dass die Butter gerade flüssig wird, aber nicht zu heiß wird. Den sehr gut gekühlten Tunfisch in der Zitronenbutter wenden. Eine Eisenpfanne ohne Öl und Fett auf dem Herd soweit erhitzen, dass sie (wenn möglich) glühend wird. Anschließend den Fisch ganz kurz hineinlegen, so dass er von außen (von allen Seiten) schwarz wird, gegebenenfalls muss die Pfanne zwischendurch noch einmal gereinigt werden. Dann den Fisch zwischenzeitlich wieder gut kalt stellen. Wenn der Fisch angebraten (geschwärzt) ist, am besten für 5 Minuten in die Tiefkühltruhe und dann anschließend wieder in den Kühlschrank geben.

Für das Tunfischdressing Sojasoße und Ketchup mischen. Etwas Wasabipaste hinzufügen, so dass das Dressing scharf wird (die Schärfe geht später wieder etwas heraus). Mit frischem, geriebenem Ingwer verfeinern, bis man ihn leicht dezent herausschmeckt. Für das Salatdressing alles bis auf den Schnittlauch mit dem Mixstab zusammenmischen, bis das Dressing cremig wird. Eventuell mit Wasser, Sahne oder Zitronensaft noch etwas verdünnen. Anschließend den Schnittlauch hinzufügen und für einige Zeit in den Kühlschrank geben und ruhen lassen. Vor dem Servieren noch einmal kurz abschmecken.

Für die Croûtons die Knoblauchzehe in die Butter drücken und in einer Pfanne das in kleine Stücke geschnittene Toastbrot bei geringer Hitze darin rösten. Zum Servieren den Tunfisch in möglichst dünne Scheiben schneiden, das Dressing vorsichtig tröpfchenweise darüber geben und kurze Zeit einwirken lassen. Hierdurch verliert sich etwas Schärfe. Mit Salat, Salatdressing, Croûtons und etwas Schnittlauch verziert servieren.