Willkommen
Vorspeisen & Suppen
Bruschetta
Salat á la Rudi
Papaya-Salat
Apfel-Ziegenkäse
Kartoffelpfannkuchen
Lachspastete
Blackened Tuna
Tomatoe-Basil Soup
Champignon-Suppe
Tomaten-Gemüse-Suppe
Käse-Lauch-Suppe
Mexikanische Bohnens
Königin-Luise-Suppe
Fisch & Fleisch
Dessert
Gästebuch

  

 

 

Lachspastete

kredenzt von Brigitte und Berd

Meine Empfehlung:

Wenn man das erste Mal dieses Rezept liest, stellt man sich ein sehr schlichtes Gericht vor. Aber ganz unerwartet offenbart sich hier eine leckere Pastete mit sehr würzigem Geschmack, feiner Konsistenz und Vielseitigkeit. Zugegeben war der erste Versuch des Stürzens (wovor wahrscheinlich alle immer wieder heimlich zittern) nicht so sehr erfolgreich. Geschmeckt hat es trotzdem super ;o)

 

Rezept  ausprobiert am 26.12.2010:

 

   

Fisch marinieren

 

 

Masse in eine Pastetenform füllen

 

 

Zum Nachkochen: Hier das REZEPT:

Zutaten:

20g Butter für die Form

300g frisches Lachsfilet ohne Gräten

200g geräuchertes Forellenfilet

1 Eßlöffel Zitronensaft

Salz, Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack

1 Ei

250g Creme fraiche

1 Becher Schlagsahne (125g)

evtl. Feldsalat oder grünen Spargel (als Salat) dazu.

1) Pasteteform einfetten.

2) Lachs- und Forellenfilet grob würfeln, mit Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und eine gute Stunde kaltstellen.

3) Fischwürfel mit Zauberstab oder im Mixer zerkleinern, restliche Zutaten hinzufügen, abschmecken, Masse in Pastetenform füllen.

4) Backofen auf 190 Grad vorheizen, Saftpfanne mit kochendem Wasser füllen, Form hineinsetzen und auf der 2. Einschubschiene von unten 25-30 Minuten garen.

5) 2-3 Stunden in der Form auskühlen lassen, Terrine auf Platte stürzen, in Scheiben schneiden, mit Limonenscheibe garnieren oder Pastete mit dem Lachs belegen und als "Gesamtkunstwerk" auf den Tisch stellen.

 

Als kreative Interpretation ergänzt durch ein Rezept von Christian Rach:

Jacobsmuscheln mit karamelisierten Chicorée und Beurre blanc

(4 Portionen)

Beurre blanc:

100g Schalotten

30g Butter

200ml Weißwein

350 ml Fischfond

200g kalte Butter

Salz, Pfeffer, evtl. etwas Himbeeressig

Schalotten schälen, halbieren und der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. 30g Butter in einem Topf erhitzen und darin die Schalotten farblos anschwitzen. Nach etwa 5 Minuten den Weißwein zugießen, zum Kochen bringen und leise köcheln fast vollständig einkochen. Fischfond angießen und auf die Hälfte einkochen. Den Fond durch ein feines Sieb passieren, dabei die Schalotten kräftig mit einer Kelle oder einem Löffel ausdrücken. Die kalte Butter in Würfel schneiden und nach und nach mit dem Pürierstab in den heißen Fond mixen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer und evtl. etwas Himbeeressig abschmecken. Die Sauce beiseite stellen, sie sollte von nun an nicht mehr kochen.

Jacobsmuscheln:

4 frische Jacobsmuscheln

Kurz vor dem Servieren eine Pfanne mit einem Eßlöffel Pflanzenöl für die Jacobsmuscheln erhitzen. Jacobsmuscheln im heißen Öl von beiden Seiten jeweils 30-60 Sekunden stark anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Sie sollten eine schöne karamelisierte Farbe bekommen und innen unbedingt noch glasig bleiben.

Chicorée

2 mittelgroße Chicoréestauden

40g Butter

3 Eßlöffel Zucker

Chicorée waschen, Strunk mit einem kleinen, spitzen Messer kegelformig herausschneiden und die Stauden in etwa 1-2 breite Ringe schneiden. Butter und Zucker in einer Pfanne zum Schmelzen bringen. Chicoréestreifen hinzufügen und durchschwenken. Chicorée mit Salz und Pfeffer würzen, die Streifen sollten noch knackig bleiben.